GEBÄUDESANIERUNG GATZEMANN

Sachverständiger für Schäden an Gebäuden und Fachbetrieb für Gebäudesanierung

Innendämmung mit Schimmelsanierplatten aus Calziumsilikat

Wir sind der Spezialist für Altbaufassaden. Aus ästhetischen Gründen oder aus Gründen des Denkmalschutzes ist hier eine Außendämmung meist unerwünscht. Das Remmers Schimmel-Sanierplattensystem ermöglicht als Innendämmung in diesen Fällen eine deutliche Verbesserung des Wärmeschutzes unter Erhalt der bisherigen Fassade.

Die Schimmel-Sanierplatten bestehen aus zellstoffarmiertem Calciumsilikat. Sie sind extrem leicht und saugfähig. Anfallendes Kondensat wird aufgesogen und in Verdunstungsperioden wieder großflächig an die Raumluft abgegeben. Die Oberfläche bleibt dauerhaft trocken und entzieht Schimmelpilzsporen somit die Lebensgrundlage. Durch den hohen pH-Wert von ca. 10,5 (alkalisch) wird Schimmelwachstum zusätzlich erschwert.

Schimmel-Sanierplatten eignen sich zur dauerhaften Beseitigung von Tauwasserbelastung auf Innenseiten von Außenwänden und den damit verbundenen Erscheinungen, wie modriger Geruch, Zerfall des Innenputzes, Ablösen der Tapeten und Beschichtungen sowie Schimmelbildung und den damit häufig verbundenen gesundheitlichen Problemen. Die Platten sind besonders wirksam, wenn auf Wänden Kondensatbildung stattfindet. Sollten neben der Kondensatbildung noch andere Feuchteursachen vorliegen, sind diese durch uns festzustellen. Konstruktive Baumängel, wie z.B. defekte Horizontal- und / oder Vertikaldichtungen oder nicht schlagregendichte Fassaden, sind in jedem Falle zu beseitigen.

Eigenschaften und Vorteile:

  • Beseitigung von Feuchteschäden
  • Verhinderung von Schimmelneubildung
  • Natürlicher, gesundheitlich unbedenklicher Werkstoff
  • Verbesserung des Raumklimas
  • Wärmedämmend: Lambda = 0,063 W/(mK)

Innendämmung mit Holzfaserdämmplatten und Lehmputz


Gerade bei historischen Fachwerkbauten und anderen erhaltungswürdigen Fassaden stellt sich oft die Frage, wie eine Verbesserung der Energiebilanz und dem damit verbundenen Wohnkomfort erreicht werden kann, ohne die Außenansicht durch eine Dämmung zu zerstören. Holzfaserdämmung in Verbindung mit Lehmputz bietet hier eine wirkungsvolle und optimierte Alternative zur Außendämmung. Durch die nachhaltige Dämmtechnik können z.B. bei Ziegel- oder Fachwerkbauten U- Werte um 0,4 W/m²K und weniger erreicht werden. Die Holzfaser Dämmplatte besitzt eine optimale kapillare Leitfähigkeit, ein hohes Kondensatspeichervermögen und kann Wasser bis zu 20% des Eigengewichts zwischenspeichern, ohne dass die Dämmeigenschaft dadurch nennenswert sinkt. Dank der optimalen Eigenschaften dieses Systems ist eine Innenwanddämmung ohne den Einsatz einer Dampfsperre möglich. Der offene Aufbau des Dämmsystems in Kombination mit  Lehmputz ermöglicht eine schnelle und saubere Verarbeitung und erzielt darüber hinaus eine optimale Aufnahme der Luftfeuchtigkeit.

Neben den hohen Dämmwerten verfügt das Holzfaser-Dämmsystem über weitere nicht zu unterschätzende Vorzüge:

  • Wärmedämmend: Lambda = 0,043 W/(mK)
  • sehr hoher Schallschutz
  • dauerhaft trocken durch diffusionsoffene und kapillar leitfähige Materialien
  • kaum „Wohnraumverlust“ durch einen geringen Gesamtaufbau.
  • schnelle Ausführung der Folgearbeiten durch kurze Trocknungszeiten.
  • schnelle Aufwärmung der Räume
  • geringe Aufbaustärke bei hoher Dämmwirkung

Innendämmungen sollten prinzipiell nur für Gebäude geplant werden, an denen aus bautechnischen, denkmalpflegerischen oder ästhetischen Gründen eine Außendämmung nicht möglich oder nicht erwünscht ist. Obwohl durch die Fasertechnologie des Holzfaser-Dämmsystems eine sehr hohe Dämmkapazität erreicht werden kann, ist die Innenwanddämmung grundsätzlich als Kompromiss zu bewerten. Haben Sie Fragen, benötigen Sie weitere Informationen oder wünschen Sie eine Beurteilung Ihres konkreten Bauobjekts, dann wenden Sie sich an uns - wir beraten Sie gerne.